Home Erneuerung Eine neue Währung!
formats

Eine neue Währung!

Eine Währung (mhd. werunge für „Gewährleistung“) ist im weiten Sinne die Verfassung und Ordnung des gesamten Geldwesens eines Staates,

die insbesondere die Festlegung des Münz- und Notensystems innerhalb des Währungsraums betrifft. ( Wikidedia)

Doch in der heutigen dynamischen Zeit …

…. gibt es schon einige Zeit keine echte (Leit-)Währung USA-Dollar mehr (auch in Verbindung mit dem unvorstellbar hohen Schuldenberg der USA, der privaten Geld-Druckerei FED, den Riesenkosten für Militär und Kriege, die niemand in der Welt mehr will);

…. vertraut kaum noch jemand auf eine Zukunft des EURO, der zum Inflations-TEURO und zur Fiasko-Währung für die Länder Europas wurde;

… kann man sein Geld auch nicht mehr einfach so außer Landes bringen und verstecken in der „neutralen“ Schweiz,  Luxemburg oder anderen „Finanz-Versteck-Oasen“ dieser Welt,

… will in Deutschland auch kaum einer wirklich zur stabilen und bewährten D-MARK zurück, denn schon damals wurde die deutsche Bevölkerung nicht zum Euro gefragt und das gemeinschaftliche Leben ging inzwischen weiter,

… ist generell der geistige und materielle Wert von Währungen verloren gegangen, seit dem in den 1970 er Jahren aufgrund einseitiger Entscheidung des damaligen USA-Präsidenten (bzw. der FED dahinter) das Geld vom GOLD bzw. der GOLD-Deckung gelöst wurde

… ist durch die rasante Entwicklung des globalisierten und computerisierten Turbo-Finanz-Kapitalismus in seinem Endfieber die völlige Abkopplung des virtuellen Geldes von dahinter stehender materieller Produktion und Leistung mit der dringenden Gefahr der Vernichtung unseres auf dem Geld aufgebauten Lebens in der westlichen Welt betrieben worden

Eigentlich haben sich die Aspekte der materialistischen Lebens-Idee historisch schon aufgehoben, erledigt, selbst vernichtet:

  • das Geld, das zum Mammon, zum Beherrscher des Alltagslebens wurde und Milliarden Menschen in den unerträglichen Widerspruch zwischen Arm und Reich brachte, in Abhängigkeit, Unglück, Krankheit und Tod;
  • die (Landes- oder Leit-)Währungen, die es im Grunde schon nicht mehr gibt, weshalb bestimmte Kräfte den Ausweg in einer einheitlichen Weltwährung sehen;
  • die Schulden (der Banken und Versicherungen, Staaten und Kommunen, Konzerne und Betriebe, Privatbürger), die nie mehr zurück gezahlt werden können, weil die forcierte Finanzierung der explodierenden Schulden statt der Geschäfte und des Alltagslebens einer Gesellschaft keine Heilungschancen ermöglicht.
  • der Zinses-Zins, der allein mathematisch und auch real-wirtschaftlich mit seiner Exponentialfunktion (auf Dauer) nicht umgesetzt werden kann;
  • das globalisierte kapitalistische Gesellschafts-System, das aufgrund des wachsenden Widerspruchs zwischen Arm und Reich das Leben nicht mehr sichern kann und auseinander bricht .

John Maynard Keynes (1883-1946): „Kapitalismus ist der außergewöhnliche Glaube, dass die widerwärtigsten Männer aufgrund der widerwärtigsten Motive irgendwie für den Nutzen aller arbeiten.“

Stell Dir vor, es gibt einen Währungs-Crash in den nächsten Stunden … und keiner interessiert sich dafür.

In der heutigen Zeit des Informations-Zeitalters im Übergang zu einem Bewußtseins-Zeitalter heißen die Währungen immer mehr

„Information“, „Wissen und Können“, „Weisheit“,  „Persönlichkeit“, „Lebens-Zeit“ und „Lebens-Sinn“.

In der Wirtschaft nennt man das Substitutionsprodukt (Ersatzprodukt)

 die mechanische Schweizer Präzisions-Uhr wurde durch die Japanische Elektronik-Uhr abgelöst!

Die Menschen suchen heute  immer deutlicher nach dem wahren Kern ihres Lebens und damit ihres Menschen-Wesens.

Die Menschen suchen nach sinnvollen Inhalten und nach einem wahren Wert ihres Lebens.

Der Mammon „GELD“ hat irgendwie ausgedient,  wir immer weniger beachtet und wird immer mehr geschlachtet.

Die alte Weisheit des Häuptlings Seattle aus dem Jahr 1851 kommt jetzt ins Bewußtsein:

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen,
dass man Geld nicht essen kann!“

(After the last tree has been cut down,
after the last river has been poisoned,
after the last fish has been caught,
then will you find that money cannot be eaten.)

Die Menschen möchten selbst entscheiden, und nicht mehr den Manipulationen (des Geld, des Konsums, der wirtschaftlichen Wachstums-Jagd) unterliegen:

– Wofür lebe ich? (glückliches Leben)

– Wofür arbeite ich? (wert-volle Arbeit)

– Wann, wie lange und wo arbeite ich? (menschengemäße Arbeitsbedingungen)

– Wie arbeite ich mit wem zusammen? (WellBusiness)

– Wie verdiene ich, was ich verdiene? (‚kollektive Existenzsicherung, individueller Mehr-Wert zum Wohle aller)

Die Menschen suchen immer mehr nach Möglichkeiten,  ihre ganz persönliche Idee vom Leben zu verwirklichen und den Lebensstil zu leben, den sie sich wünschen und vorstellen.

Daher entscheiden sich auch immer mehr Menschen,

  • ihr Leben (radikal) zu verändern,
  • sich zu lösen aus den Abhängigkeiten von Geld und materiellem Reichtum,
  • sich zu befreien von moderner Lohnsklaverei und Ausbeutung in der Endzeit des Kapitalismus,
  • sich zu erkennen in dem, was sie von innen hält, wenn alles äußere wegfällt,
  • ihren konkreten Beitrag für das Gemeinwohl und für das individuelle Lebensglück zu leisten.

Oriah Mountain Dreamer, indianische Heilerin aus Kanada:

“Es ist für mich nicht wichtig, womit du deinen Lebensunterhalt verdienst.

Ich möchte wissen, wonach du innerlich schreist
und ob du zu träumen wagst, der Sehnsucht deines Herzens zu begegnen.

Es ist für mich nicht wichtig, wie alt du bist.

Ich möchte wissen, ob du es riskierst, wie ein Narr auszusehen,
um deiner Liebe willen, um deiner Träume willen und für das Abenteuer des Lebendigseins.

Es ist für mich nicht wichtig, welche Planeten im Quadrat zu deinem Mond stehen.

Ich möchte wissen, ob du den tiefsten Punkt deines Lebens berührt hast, ob du geöffnet worden bist von all dem Verrat, oder ob du zusammengezogen und verschlossen bist aus Angst vor weiterer Qual.

Ich möchte wissen, ob du mit dem Schmerz – meinem oder deinem – da sitzen kannst, ohne zu versuchen, ihn zu verbergen oder zu mindern oder ihn zu beseitigen.

Ich möchte wissen, ob du mit der Freude – meiner oder deiner – da sein kannst, ob du mit Wildheit tanzen kannst, von den Fingerspitzen bis zu den Zehenspitzen erfüllt mit Begeisterung, ohne uns zur Vorsicht zu ermahnen, zur Vernunft, oder die Grenzen des Menschseins zu bedenken.

Es ist für mich nicht wichtig, ob die Geschichte, die du erzählst, wahr ist.

Ich möchte wissen, ob du jemanden enttäuschen kannst, um dir selber treu zu sein. Ob du den Vorwurf des Verrats ertragen kannst und nicht deine eigene Seele verrätst.

Ich möchte wissen, ob du vertrauensvoll sein kannst und von daher vertrauenswürdig.

Ich möchte wissen, ob du die Schönheit sehen kannst, auch wenn es nicht jeden Tag schön ist, und ob du Dein Leben aus der Kraft des Universums speisen kannst.

Ich möchte wissen, ob du mit dem Scheitern – meinem und deinem – leben kannst und trotzdem am Rande des Sees stehen bleibst und zu dem Silber des Vollmonds rufst: – Ja! –

Es ist für mich nicht wichtig, zu erfahren, wo du lebst und wie viel Geld du hast.

Ich möchte wissen, ob du aufstehen kannst nach einer Nacht der Trauer und der Verzweiflung, erschöpft, und bis auf die Knochen zerschlagen, und tust, was für die Kinder getan werden muss.

Es ist für mich nicht wichtig, wer du bist und wie du hergekommen bist.

Ich möchte wissen, ob du mit mir in der Mitte des Feuers stehen wirst und nicht zurückschreckst.

Es ist für mich nicht wichtig, wo oder was oder mit wem du gelernt hast.

Ich möchte wissen, ob du allein sein kannst und in den leeren Momenten wirklich gern mit dir zusammen bist.

Ich möchte wissen, was dich von innen hält, wenn sonst alles wegfällt. ”

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Eine neue Währung!  comments