Home Finanz-Wellness Finanzprobleme wirken sich negativ auf Arbeitsleistung aus
formats

Finanzprobleme wirken sich negativ auf Arbeitsleistung aus

Finanzielle Schwierigkeiten können sich negativ auf die Produktivität der Mitarbeiter auswirken

In der Zeit nach der Weltwirtschaftskrise (1857–1859, 1930er-Jahre, nach 2008) kamen immer mehr Männer und Frauen in enormen finanziellen Stress.

Das ist in den USA spätesten seit 1929 zu einem gesellschaftlichen Phänomen geworden („Das amerikanische Trauma“ des Börsencrashs 1929), das sich bis heute zeigt und grundsätzlich in den anderen Ländern des kapitalistischen Gesellschaftssystems genau so vorzufinden ist.

  • 58 Prozent befragter Arbeitgeber in den USA sagen aus, daß der finanzielle Krisenzustand eine Rolle bei Mitarbeiterfehlzeiten spielt.
  • 78 Prozent sagten, daß die Sorgen über finanzielle Probleme einen negativen Einfluss auf die Produktivität der Mitarbeiter in der Arbeit haben.
  • In Deutschland wünschen sich heute 80 % der Bevölkerung ein anderes Wirtschaftssystem!
  • In den USA haben 40 % der Bevölkerung heute eine negative Einstellung gegenüber dem Kapitalismus. Nach einer aktuellen Untersuchung zieht sogar eine Mehrheit der jungen US-Amerikaner den Sozialismus der Marktwirtschaft vor!

„… die Malaise liegt tief in der amerikanischen Psyche. In einem periodischen Abfallen vom ansonsten beständigen Glauben an das »immer höher, immer weiter«, an steigende Häuserpreise und Aktienkurse, an eine bessere Zukunft.“ (Thomas Fischermann: http://www.zeit.de/2008/15/Harold-James-1929)

Die Grundthesen moderner Erkenntnisse in diesen Zusammenhängen lauten:

  1. Finanzielle Schwierigkeiten können einen negativen Einfluss auf die Arbeitsproduktivität haben!
  2. Finanzielle Nöte (Geld-Stress) können sich direkt auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Mitarbeitern auswirken, die Produktivität der Mitarbeiter reduzieren und die Fehlzeiten erhöhen.
  3. Finanzielle Bildung kann eine positive Wirkung auf das Wohlgefühl von Mitarbeitern haben.
  4. Finanzbildungsprogramme haben das Potenzial, finanziellen Stress zu senken, Fehlzeiten zu reduzieren, die Produktivität zu erhöhen und zu einer loyalen Belegschaft beizutragen.
  5. In den Rentensystemen werden weltweit große Veränderungen mit finanziellen Verschlechterungen für die Bevölkerungen vorgenommen. Dabei werden die öffentliche (Renten-)Versorgung und die betriebliche (Alters-)Versorgung reduziert und eine Verlagerung der Verantwortung und Handlungen auf die einzelnen Menschen erhöht.

Siehe: The MetLife Study of Financial Wellness Across the Globe

Wie ist heute die Situation in der Bevölkerung?

  • Während die meisten Menschen immer mehr erkennen, dass die Regierungen dieses Systems nicht ein angemessenes Einkommen (im Alter) für die Bevölkerung regeln, hat diese Erkenntnis jedoch nicht gleichermaßen zu einer Erhöhung der privaten Ersparnisse oder Investitionen geführt.
  • Die Bürger sind in der Regel schlecht vorbereitet, um gute Vermögensentscheidungen zu treffen.
  • Der finanzielle Analphabetismus ist weltweit in der Bevölkerung verbreitet
  • Die Menschen sind nicht ausreichend auf ihr eigenes finanzielles Wohlergehen vorbereitet.

Welche Lösungen gibt es?

1) Das Konzept von „Finanz-Wellness“

Das ist ein relativ neues Konzept, doch es bekommt wachsende Anerkennung und Verbreitung in der ganzen Welt aufgrund der negativen Auswirkungen der finanziellen Notlagen auf die Gesundheit der Mitarbeiter und deren Produktivität.

Beispielsweise hat deshalb „American Express“ 2010 eine Kampagne  ins Leben gerufen:

Goal to Increase Awareness and Usage of Financial Benefits

Employee Engagement
■ Smart Saving “Fairs”
■ Seminars and webinars
■ Launch Smart Saving on The Square
■ Q&A Tables on-site
■ 1:1 financial & retirement planning meetings

Employee Appreciation
■ Easy access to resources
■ Address employee irritants
■ Promote existing programs

Promote Usage
■ 10% increase in RSP participation
■ Increase utilization (e.g., financial planning and legal service plan)
■ Integrate Healthy Living/Smart Saving/Work Life messaging

2) Der „Reich-Sein-Club“ von Dr. Wolf Barth 

Ein Hilfe zur Meisterung des Themas GELD sowie zur Befreiung von der Abhängigkeit des Geldes bietet der von mir entwickelte Reich-Sein-Club.

Dieser Club hilft nicht nur, das Thema Geld zu verstehen und mit Geld besser umzugehen, sondern unterstützt zugleich, mehr und anders Geld zu verdienen sowie mit eigener Unternehmensgründung und geschäftlicher Tätigkeit im Internet materiell wohlhabend zu werden.

Ein wesentlicher Baustein des Konzepts des „Reich-Sein-Clubs“ ist der, daß jeder Mensch im Inneren schon RECIH ist und des darum geht, dies im äußeren materiellen und sozialen Leben zu manifestieren.

Informiere Dich HIER über den Reich-Sein-Club

Reich-Sein-Club

 

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Finanzprobleme wirken sich negativ auf Arbeitsleistung aus  comments