Erhalten Sie unerwartetes Geld in 7 Minuten

432 Hz | Erhalten Sie unerwartetes Geld in 7 Minuten mit BOOSTER

22. September 2019 | Incredible Abundance Binaural Track von Simply Hypnotic, der speziell dafür entwickelt wurde, das Gesetz der Anziehung zu nutzen, um Geld, Wohlstand und Überfluss in Ihr Leben zu bringen.

minutes ist ein Booster, der speziell dafür entwickelt wurde, Ihr Gehirn in einen sehr anfälligen Zustand zu versetzen, sodass die folgenden 7 Minuten Aufnahme einen wirklich starken Effekt haben. Genießen Sie bitte folgende eingebetteten Bestätigungen:

  • Täglich schwebt Reichtum um mich herum.
  • Jeden Tag werde ich immer reicher.
  • Geld kommt leicht und mühelos zu mir.
  • Reichtum fließt beständig in mein Leben.
  • Meine Handlungen schaffen ständigen Wohlstand, Wohlstand und Überfluss.
  • Ich bin auf die Energie des Reichtums und der Fülle ausgerichtet.
  • Ich bin ein Magnet für Geld.
  • Ich ziehe Wohlstand an.
  • Ich habe eine positive Einstellung zu Wohlstand.
  • Ich bin offen und empfänglich für all den Reichtum, den mir das Leben bietet.
  • Ich bin wohlhabend.
  • Ich habe immer mehr als genug Geld.
  • Ich ziehe Geld für mich an.
  • Als reicher Mensch fühle ich mich wunderbar.
  • Reichtum strömt in mein Leben.
  • Große Geldbeträge kommen in immer größeren Mengen zu mir.
  • Ich bin dankbar für alles, was ich erhalte.
  • Heute ziehe ich Wohlstand, Überfluss und Wohlbefinden an.
  • Mein Portemonnaie und mein Bankkonto sind voll mit Geld.
  • Mein Reichtum strahlt aus mir heraus.
  • Ich schaffe eine Lawine finanzieller Fülle und gebe Fülle auf erstaunliche Weise zurück.
  • Ich löse jede Blockade auf, die mich davon abhält, Wohlstand zu erlangen.
  • Reichtum fließt aus allen Richtungen zu mir.
  • Ich bin finanziell unabhängig und Geld fließt mir natürlich zu.
  • Ich lasse mich immer von finanzieller Fülle durchdringen und teile großzügig meinen Reichtum.
  • Reichtümer durchströmen mich wie Wellen im Ozean und kommen wieder zurück.
  • Ich denke nur an Reichtum und Überfluss.
  • Ich bin ein wohlhabender Unternehmer, der sein Leben zu seinen eigenen Bedingungen führt.
  • Ich strahle Reichtum, Überfluss und Wohlstand aus.
  • Mein Reichtum wächst für immer, während ich mehr von mir selbst in den Dienst der Welt stelle.

Die Deutschen als die Ärmsten in Europa

Laut EZB sind die Deutschen die Ärmsten Europas

EZB-Umfrage: Deutsche sind die Ärmsten im Euroraum

Durchschnittliches Haushaltsvermögen im angeblich wohlhabenden Deutschland geringer als in jedem anderen Euro-Land

Wie weit es mit diesem vorgeblichen Reichtum der Deutschen tatsächlich her ist, offenbart eine Statistik des medianen Haushaltvermögens, die zwar schon aus dem Jahr 2010 stammt, sich zwischenzeitlich aber nur marginal verändert haben dürfte. Demnach ist das durchschnittliche Haushaltsvermögen im angeblich wohlhabenden Deutschland geringer als in jedem anderen Euro-Land. Dazu schreibt die „FAZ“: „Das Medianvermögen beträgt hierzulande 51.400 Euro – in Zypern 266.900 Euro. Das ist eines der Ergebnisse einer mit Spannung erwarteten Umfrage der Euro-Notenbanken zu Armut und Reichtum in ihren Ländern. Das Median-Vermögen – eine Hälfte der Haushalte hat mehr, die andere weniger – beträgt im Euro-Raum rund 109.000 Euro, wobei die Daten für Irland und Estland noch nicht vorliegen. Hierzulande hat die Masse der Haushalte jedoch nicht einmal halb so viel. Das Median-Vermögen beträgt in Deutschland 51.400 Euro.“ Selbst im krisengeschüttelten Griechenland ist das Haushaltsvermögen doppelt so hoch!

Auch die schleichende Enteignung der deutschen Sparer durch die verheerende Nullzinspolitik der EZB wird von der Regierung Merkel bereitwillig mitgetragen, wie überhaupt jede Maßnahme zugunsten Dritter auf Kosten der eigenen Bevölkerung. Nutznießer sind im Grunde längst zahlungsunfähige Südstaaten der EU, für die die Europäische Zentralbank als Gelddruckmaschine fungiert. Bei rund 2,5 Billionen Euro, die in Deutschland auf Sparbüchern und Tagesgeldkonten liegen,und einer Inflationsrate von durchschnittlich 1,5 Prozent beträgt der Wertverlust der Sparguthaben bei knapp 40 Milliarden Euro, um die der bundesdeutsche Sparer jährlich (!) betrogen wird. Das ist mehr als ein Zehntel des gesamten Bundeshaushaltes!

Dazu passt, dass sich die Zahl der prekären Arbeitsverhältnisse in Deutschland, auch „Zeit‑“ oder „Leiharbeit“ genannt, während der Kanzlerschaft Merkels von 464.000 (2005) bis 2018 auf 1,04 Millionen mehr als verdoppelt hat. Auch der Anteil der Empfänger von Niedriglöhnen liegt in der Bundesrepublik mit 22,5 Prozent an der Spitze Europas.

Unterdessen sank das durchschnittliche Rentenniveau (vor Steuern!) im gleichen Zeitraum von 52,6 Prozent des Nettolohns auf 48,0 Prozent (2019) und zählt damit zu den niedrigsten in Europa. Dazu schreibt der Bayerische Rundfunk: „Während in der EU männliche Niedrigverdiener im Schnitt 80,7 Prozent ihres Netto-Durchschnittsverdienstes als Netto-Rente erwarten dürfen, waren es in Deutschland nur 53,4 Prozent.“ Normalverdienern geht es allerdings kaum besser, denn hier beträgt der EU-Durchschnitt 70,9 Prozent gegenüber den erwähnten 48,0 Prozent in Deutschland.

Auszug aus Artikel: https://bayernistfrei.com

Geld von Autokonzernen zurück bekommen

JETZT Entschädigung für Abgas-Skandal holen!

Hole Dir Deine Entschädigung vom Autohersteller

Mit einer „Schummel-Software“ hat der VW-Konzern das Prüfergebnis derart manipuliert, daß der Eindruck entstand, die Abgasnorm sei eingehalten worden. In Wahrheit war der CO2-Ausstoß deutlich höher.

Du wurdest mit einem angeblich „sauberen Dieselfahrzeug“ getäuscht und

damit wurde auch der Wert des von Dir erworbenen Fahrzeuges manipuliert.

Dir ist dadurch ein Schaden und Wertverlust entstanden.

Klage jetzt mit unserer Hilfe auf Entschädigung!

Blutgeld der Kirche dokumentiert

Reichtum

Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld

Diese komplette Dokumentation führt detailliert auf, worin und in welchem Umfang der Reichtum des Vatikans besteht. Besonders wertvoll ist die Recherche der Herkunft des Geldes aus der Geschichte der Kirche bis in die Gegenwart hinein.

Der Film zeigt (Kapitelangaben in Min.)
1. Recherchen und Schätzungen bekannter Journalisten, Autoren und Historikern zum unermesslichen Reichtum der Kirche
2. Wie kam der Vatikan zu diesem gigantischen Reichtum? 13:00

Kapitelübersicht:
Superreich durch …
… Blutgeld der Sklaverei 13:10
… Leibeigene 18:10
… Urkunden und Titelfälschung 19:25
… Handel mit Ämtern 22:58
… Handel mit Segen und Titeln 27:45
… Ablasshandel 29:52
… Raubmord 32:15
… Inquisition 41:15
… Erbschleicherei 46:50
… Zehnt 49:20
… Nebeneinnahmen 51:00
… Prostitution 53:05
… staatliche Subvention 55:15

Dirk Kreuter – einer der besten Vertriebler

Willst Du reich werden, dann verkaufe oder werde Unternehmer!

„Es ist mehr als 25 Jahre her.

Der erste Job nach meiner Berufsausbildung – angestellter Reisender für einen Sportartikelgroßhändler. Nach zwei Wochen im neuen Beruf war ich Gast beim traditionellen Sommerfest im Haus meines Arbeitgebers. Zu fortgeschrittener Stunde hörte ich den Dialog meiner beiden Außendienstkollegen, beide freie Handelsvertreter: „War ein guter Monat. 25.“ Der Kollege stimmt ihm zu: „Ja, bei mir auch.“ Fünfundzwanzig?  „25 was?“ fragte ich nach. Beide erklärten mir, dass sie im Juli jeder 25.000 DM Provision erwirtschaftet hatten. In einem Monat! Und nur mit einer Vertretung. Beide hatten noch andere Firmen, für die sie unterwegs waren. Wahnsinn. Diese Summe war damals viel zu groß für meinen Kopf. Doch so erfuhr ich, was möglich war. Und das wollte ich auch!

Ein paar Tage später wurde mein Angestelltenverhältnis rückwirkend in eine selbstständige Tätigkeit geändert. Aus heutiger Sicht eine der besten Entscheidungen in meiner beruflichen Karriere. Es hat dann genau ein Jahr gedauert – bis zum nächsten Sommerfest – bis ich auch einen Scheck über 25.000 DM in den Händen halten durfte. Wow!

Damals war ich Anfang 20. Geld hatte keine Priorität in meinem Leben. Es gab Wichtigeres. Das spiegelte auch mein Kontostand wider. Immer mehr Monat als Geld. Doch auf einmal hatte ich Lust auf mehr bekommen. Ich erhielt Einblicke in die Provisionen anderer Verkäufer und hatte plötzlich einen Referenzrahmen: Was war finanziell im Vertrieb alles möglich!

Es gab schon damals einen Vertreter, der mehr Geld verdiente als der Chef und die Chefin des Großhandels. Das konnte ich mir zuerst gar nicht vorstellen:
Ein Verkäufer macht mehr Geld als ein Unternehmer?

Heute habe ich tiefe Einblicke in die Gehälter und Provisionen von Verkäufern. Natürlich durch unsere Kundenprojekte, aber auch durch öffentlich zugängliche Einkommensstatistiken. Beispielsweise veröffentlicht die Wirtschaftswoche regelmäßig die Durchschnittseinkommen nach Positionen, Branchen und Unternehmensgrößen. Darüber hinaus frage ich auch immer wieder meine befreundeten Personalberater, wie manche Positionen im Vertrieb vergütet werden.

Mein Fazit: Wenn Du reich werden willst, dann werde Unternehmer oder gehe in den Vertrieb!
Zwei Beispiele:

Vor vielen Jahren in einem Seminar: Der Niederlassungsleiter gibt mir am Morgen einen Überblick über seine Mitarbeiter in diesem Verkaufstraining: „Herr Kreuter, hier sind fünf Verkäufer in der Runde, die mehr verdienen als ich. Und das ist auch gut so. Ich verdiene übrigens 180.000 €.“

Vor Kurzem: Eine Werbeagentur in Köln. Die Telefonverkäufer, die ich begleiten darf, machen bis zu 30.000 € Bruttoeinkommen im Monat. Ein Hauch von „The Wolf of Wall Street“ am Rhein.

Natürlich ist das nicht die Regel, sondern eher die verdienstmäßige Ausnahme im Vertrieb. Doch die gibt es. Immer wieder.

Auch Investmentbanker, die an der Übernahme von Unternehmen arbeiten – also der Bereich M&A – verdienen sehr große Summen, da sich die Provision oder der Bonus meist an dem Preis des Unternehmens orientiert. Auch das sind Verkäufer! Unterm Strich sind das meist höhere Einkommen als die der Vorstände! Das ist Vertrieb!

Eines meiner Lieblingszitate: „Unsere Kernkompetenz ist Marketing und Vertrieb. Befestigungstechnik können andere auch.“ Es stammt von Reinhold Würth, dem Schraubenkönig. Die Botschaft: Unternehmer müssen verkaufen können! Schließlich leben wir nicht von dem, was wir produzieren, sondern nur davon, was wir auch verkaufen!

Der Milliardär Donald J. Trump und der Geldexperte Robert T. Kiyosaki haben das Thema in einem gemeinsamen Buch auf den Punkt gebracht: „Die wichtigste Fähigkeit eines Unternehmers ist die, dass er verkaufen kann.“ Punkt.

Spannend ist noch immer, dass in vielen Berufen der Gedanke vorherrscht, dass man auch erfolgreich wird, wenn man über genug Fachwissen verfügt. Oder Glaubenssätze wie: Qualität setzt sich durch. Kann sein. Ist dann aber eher Zufall. Um reich zu werden, reicht die Hoffnung auf den Zufall jedoch keineswegs! Hoffnung ist kein Marketingplan!

Immer wieder habe ich mit Berufsgruppen wie Ärzten, Steuerberatern oder Rechtsanwälten zu tun. Die wenigsten beschäftigen sich mit Marketing oder Verkauf. Doch die, die es tun, haben meist die höheren Umsätze, mehr Patienten bzw. Mandanten und verdienen deutlich mehr Geld.

Arnold Schwarzenegger schreibt dazu in seiner Autobiografie: „Egal, was du tust, du musst es auch gut verkaufen … Menschen können große Dichter, große Schriftsteller, geniale Wissenschaftler sein. Man kann die beste Arbeit abliefern, doch wenn die Leute nichts davon erfahren, ist alles umsonst.“ Punkt.

Du musst Schwarzenegger nicht mögen, doch er ist ein absoluter Erfolgsmensch: Als Sportler, als Schauspieler und als Politiker hat er es drei Mal ganz nach oben geschafft. Das funktioniert nicht drei Mal mit Zufall.
Man geht nicht raus und hat ein tolles Leben. Man geht raus und macht sich ein tolles Leben.

Man geht nicht raus und hat Erfolg. Man geht raus und macht sich seinen Erfolg. Und besonders im Vertrieb!
Werfen wir doch auch einmal einen Blick ins Showbusiness: Hat der Sänger mit der besten Stimme auch den größten Erfolg? Was war denn mit Paul Potts, der uns alle mit dem Lied „Nessun Dorma“ bei einer Talentshow zu Tränen rührte? Erinnerst Du Dich noch an ihn? Seine Stimme war doch der Wahnsinn! Und wie erfolgreich ist er heute?

Im Vergleich dazu: Dieter Bohlen. Ich denke, dass wir über seine Gesangsleistung als Musiker nicht diskutieren müssen. Doch wirtschaftlich ist er als mehrfacher Millionär extrem erfolgreich. Und natürlich ist Bohlen ein Verkäufer: ein genialer Selbstvermarkter!

Warum verdienen richtig gute Verkäufer – egal in welcher Branche – so viel Geld? Nun …, weil es in unserer Marktwirtschaft um Angebot und Nachfrage geht. Und richtig gute Verkäufer sind rar! Die meisten Menschen in unserem Kulturkreis mögen keine Verkäufer, verbinden mit diesem Beruf ein schlechtes Image, denken an „Klinkenputzen“ oder daran, Kunden zu übervorteilen. Viele meinen auch, dass ihnen das „Talent“ fehlt und sie das einfach nicht können.

Wobei: „Kann ich nicht“ ist die kleine Schwester von „will ich nicht“!

Also ist die Antwort ganz einfach: Es gibt nur wenige richtig gute Verkäufer. Und die verdienen dann auch einfach mehr als die anderen Berufe. Ein Verkäufer ist eine besondere Persönlichkeit und verfügt über Fähigkeiten, die in dieser Kombination nur sehr selten sind.

An dieser Stelle sollten wir auch einmal den „Verkäufer“ etwas differenzieren:

Erstens:
Angestellt oder selbstständig. Der selbstständige Verkäufer lebt in der Regel von einer nach oben offenen Provision, die in direktem Verhältnis zu seiner Verkaufsleistung gezahlt wird. Ideale Voraussetzungen, mit diesem Beruf reich zu werden.

Der Angestellte braucht jetzt noch den richtigen Arbeitsvertrag, den er mit einem Chef aushandelt, der das Prinzip verstanden hat: Geht es dem Verkäufer gut, geht es dem Unternehmen gut! Gemeint ist das Verhältnis von fixen und variablen Komponenten in der Vergütung.

Zweitens:
Hunter und Farmer. Farmer sind mehr die Beziehungsmanager, die Kunden binden und das Potenzial ausschöpfen. Die Variable ist in diesen Arbeitsverträgen meist sehr klein. Reich werden … schwierig. Hunter akquirieren neue Kunden, haben ein hohes Risiko, weil sie am Monatsanfang nie wissen, wie die Umsätze am Monatsende aussehen. Hunter gehen gern Risiken ein. Hunter haben meist ein sehr geringes Fixum und eine maximale Variable. Nach oben ungedeckelt! Reich werden … Yes!

Auch hier gilt das Prinzip von Angebot und Nachfrage: Richtig gute Hunter sind sehr rar!

Nur um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Es geht nicht um besser. Es geht um anders. Ein Hunter ist nicht besser als ein Farmer. Er ist anders. Hat andere Vorlieben und Abneigungen. Er ist ein anderer Typ von Verkäufer. Im beruflichen Alltag findest Du sicherheitsorientierte Menschen oft im Beamtenstatus. Chancenorientierte Menschen gehen in den Vertrieb. Bei Verkäufern finden wir die mit einem erhöhten Sicherheitsbedürfnis mehr in der Festanstellung eines Farmers. Wer reich werden will und seine Chancen nutzt, ist dann selbstständiger Hunter, der seinen Verdienst auch ein Stück weit als „Schmerzensgeld“ für die vielen „Neins“ ansieht.

Noch eine weitere Besonderheit: Normalerweise hat Dein Einkommen sehr viel mit Deiner Bildung bzw. Berufsausbildung zu tun. In der Regel ist Deine Berufsausbildung die „Eintrittskarte“ in eine Karriere. Das gilt nicht für den Vertrieb. Hier hast Du auch ohne einen Universitätsabschluss eine Chance erfolgreich zu sein und reich zu werden! Gerade die Lebensläufe von Top-Huntern sind oft sehr „abenteuerlich“!

Wenn Du also reich werden willst, noch reicher werden willst und/oder noch erfolgreicher werden willst, dann besuche gute Verkaufsseminare, lies Verkaufsliteratur, höre Hörbücher für Verkäufer und suche den Kontakt zu erfolgreichen Verkäufern! Egal womit Du heute Dein Geld verdienst: Richtig gut verkaufen zu können, ist eine Schlüsselqualifikation zum Erfolg!

Bodo Schäfer, Europas Moneycoach Nummer 1, der wirklich reich ist, ist durch und durch ein Verkäufer! Er sagte mir: „Dirk, wenn ich meinen drei Kindern nichts Materielles hinterlassen dürfte, dann möchte ich meinen Kindern doch drei Fähigkeiten hinterlassen.“ Eine davon ist: Sie sollen sehr gut verkaufen können!

Und welche drei Fähigkeiten möchtest Du Deinen Kindern mit auf den Lebensweg geben?

Fazit: Willst Du reich werden? Dann lerne verkaufen! Punkt.

Und in diesem Sinne wünsche ich Dir „Fette Beute“…

Dein
Dirk Kreuter

Quelle: Newsletter von Jürgen Höller Academy KG, 9.11.2016

Lotto-Gewinner: Wie gewonnen, so zerronnen!

Die 10 dümmsten Lotto-Gewinner!

Wenn man im Leben den Wert des Geldes und den Umgang mit Geld nicht gelernt hat, dann kann man durch einen Lottogewinn plötzlich finanziell reich werden, ist aber immer noch mental arm. Deshalb verlieren die meisten Lotto-Millionäre auch schnell wieder ihr Geld und ruinieren ihr Leben.

Man kann schnell Geld verdienen, aber auch schnell wieder verlieren.

Eugen Drewermann – Geld, Gesellschaft und Gewalt

Kapitalismus ist wie Krebs, der des Wachstums wegen sein Umfeld zerstört.

Neoliberalismus ist dieser Krebs im Endstadium.

Unter dem Tarnnamen der „Globalisierung“ haben es die Metastasen geschafft, das gesamte gesellschaftliche Leben ins Visier zu nehmen und zu unterwerfen.

Ökonomie geht vor Würde. Jetzt bleibt nur noch die Eroberung des menschlichen Ichs. Dazu wird die Gesellschaft sukzessive atomisiert. Das Zerschlagen klassischer Gruppen in immer kleinere Einheiten fängt bei der Gewerkschaft an, geht über die Familie und endet im Menschen selber. Aus dem Ich wird eine Einheit, die wiederum in ihre Bestandteile zerlegt und kommerzialisiert werden kann.

Nach der Generation „Red Bull“ – „Wir realisieren Deinen Traum, und sei er noch so absurd“ – kommt jetzt die Generation „Selfie-Stick“.

Nur wer sich permanent selbst inszeniert und dabei dem diktierten Trend der Industrie folgt, kann sich von der Lehre der völligen Konsumgesellschaft verschonen. Cloud-Persönlichkeiten.

  • Wo führt diese Highspeed-Autobahn des Zeitgeistes hin?
  • Ab wann führt die nicht-artgerechte Haltung des „Menschen 3.0“ zu seiner Zerstörung?
  • Was muss geschehen, damit eine im Konsumrausch dahinvegetierende Gesellschaft wieder erwacht, zu sich kommt?

Dr. Eugen Drewermann gehört zu den überzeugendsten Mahnern unserer Epoche.

Er ist Theologe, Seelsorger und Humanist. Drewermann lebt ein weitgehend analoges Leben. Sein Wissen ist tief und sein Horizont umfasst einen 360°-Raum.

Seinen Vortrag „Geld, Gesellschaft und Gewalt“ in der Berliner Urania hielt Drewermann aus dem Stehgreif. Ohne Skript, ohne Notizen, mit eindeutiger Botschaft: Der Mensch ist keine Ware. Der Mensch hat eine Würde. Wer diese Würde bestreitet, um den Menschen bis ins letzte Detail vermarkten zu können, bringt am Ende die Menschheit in ihrer Ganzheit um.

KenFM zeigt Drewermanns Vortrag vom 11. April 2016.

https://www.youtube.com/watch?v=10w_uFNCImE

„KenFM im Gespräch“ mit Drewermann vom März 2016.

https://kenfm.de/eugen-drewermann/

https://youtu.be/TN0CP6hLrTU