Gibt es eine bessere Welt?

Eine Dokumentation „Geld für alle“ Gibt es eine bessere Welt?“

Ein Film von Ulrich Stein und Christian Gramstadt, mit Tobias Schlegl und York Pijahn,

gezeigt am 20. Januar 2013 in der ARD

Gibt es Alternativen zu diesem Finanz-System?

Müssen wir etwas an unserem Denken ändern?

Müssen wir den Umgang mit Geld ändern?

NDR-Reporter Tobias Schlegl und York Pijahn gehen 2010 auf die Suche nach Antworten.

Die Sendung fragt:

  • „Die Experten streiten über Folgen der Finanzkrise und über neue Chancen.
  • Die Politiker laborieren an den Symptomen.
  • Frage nur: Ist unser Finanzsystem im Kern überhaupt ‚gut und funktional‘?“

Geldwirtschaft ohne Zinsen: das Konzept des „islamischen Geldwesens“
Geld für alle: bedingungsloses Grundeinkommen
Globale Wirtschaftskrisen könnten durch regionale Wirtschaftskreisläufe eine Gegensteuerung erhalten.

Historische Erfahrungen: Inmitten der Weltwirtschaftskrise von 1929 erreichten viele deutsche und österreichische Gemeinden durch die Einführung einer „zweiten Währung“ neuen Wohlstand.
Die Rolle von Komplementärwährungen.
Die Bedeutung der „Pflegewährung“ für die japanische Altersversorgung.

Grundfrage: Dient das Geld den Menschen oder dienen die Menschen dem Geld?
Die heutige Finanzwirtschaft und das davon beherrschte Gesellschaftssystem dienen nicht den Menschen!

Längst ist das heutige Finanzsystem von Kapital und realer Wirtschaft entkoppelt.
Kann es einen alten, neuen „dritten Weg“ der Gesellschaft zwischen Sozialismus und Kapitalismus geben, der bestimmten schon begonnenen Entwicklungen in Lateinamerika und der muslimischen Welt folgt?

 

Currency

Die kommende Revolution?!

Das Internet verändert alles. Auch das Geld und die Währungen!?

Kommen jetzt Currencies – neue Zahlungsmittel / etwas, mit dem gezahlt werden kann?

Ein digitales Currency für Microsoft Outlook oder Social Networks?

WSJ’s Andy Jordan sprach über Currency mit Vorreitern, die müde und verzweifelt auf die Geld-Regelungsversuche der Regierungen blicken und dabei sind, ihr eigenes Geld-System zu entwickeln.

Hier Ein Video schon aus der Mitte von 2009: 

The Wall Street Journal titelt damals: „The currency revolution“

What are the free currencies?

Einen Überblick über Freie Currencies gibt Jean-François Noubel hier:

http://vimeo.com/6118963

The Flowplace

Der Flußplatz (The Flowplace) kommt von den Transitionern aus Frankreich,

die in ihren Worten „… es Einzelpersonen, Gemeinschaften und Organisationen zusammen ermöglichen, Wohlstand aufzubauen mit kostenlosen Währungen“.

Es ist eine Konzept mit offen Regeln, wofür Meta Currency Gruppe wegweisend ist.
Flowplace ist ein machtvolles Beispiel

Hier gibt es nähere Informationen, in 10 Punkten zusammengefaßt:

1. Was ist ein flowplace?
2. Was sind freie Währungen?
3. Was kann ich in der flowplace tun?
4. Wem gehört das flowplace und wer baut sie?
5. Wie viel kostet es?
6. Ich verstehe immer noch nicht den Unterschied zwischen „Geld“ und „freier Währungen“ …
7. Muss ich am Computer sein, um Geschäfte zu machen?
8. Ist das nicht zu schön, um wahr zu sein?
9. Wie mache ich bei flowplace mit?
10. Wie kann ich etwas beitragen?

http://flowplace.webnode.com/

The Money Fix

„DAS GELD FIX“ ist ein abendfüllender Dokumentarfilm,

  • der die Beziehung unserer Gesellschaft mit dem allmächtigen Geld (Dollar) erkundet.
  • der die wirtschaftliche Strukturierung sowohl in der Human- als auch in der natürlichen Welt untersucht
  • der uns dadurch hilft zu lernen, wie wir uns selbst befähigen durch die Neugestaltung der „Wirtschaft“ auf kommunaler Ebene.
  • der drei Arten von alternativen Geld-Systemen dokumentiert, die alle wirtschaftlichen Probleme lösen im Sinne der Gemeinschaften.

Herkömmliches Geld ist nur ein Weg, um Wohlstand zu messen.

Wie messen Sie Ihren Reichtum?

Hier der Inhalt auf Deutsch: Inhalt auf Deutsch von The Money Fix

 

Duration: 1 hour, 19 minutes and 5 seconds
Country: United States
Language: English
License: CC – Attribution Non-commercial No Derivatives
Genre: Documentary
Producer: Alan Rosenblith
Director: Alan Rosenblith
Views: 76.493 (60.555 embedded)
Posted by: alanrosenblith on 17.08.2009

Feature length documentary exploring our society’s relationship with the almighty dollar.

Visit http://www.themoneyfix.org for more information.

 http://www.themoneyfix.org.

the_money_fix

Gesellschaftlicher Wandel mit Geldreform

Prof. Dr. Margrit Kennedy – Die Geldreform als Bestandteil des gesellschaftlichen Wandels

… den Schleier wegnehmen und sehen, was wirklich los ist = Apokalypse!

Vortrag aus dem Jahre 2012:

1. Geldreform als Bestandteil des gesellschaftlichen Wandels (ausgehend vom exponentiellen Wachstum des Zinseszinses)

2. Komplementäre Währungen

3. Vorschlag für die nächsten Schritte der Bewegung

Werke von Margrit Kennedy:

  • Occupy Money, J. Kamphausen, Bielefeld 2011, ISBN 978-3-89901-595-9
  • U. a. Margrit Kennedy: Die Lifestyle-Falle, Rhombos-Verlag, 2007, ISBN 978-3-938807-49-1
  • Frauen leisten die wichtigste Arbeit. Vier Aufsätze über die Situation der Frauen in der Wirtschaft (mit Helmut Creutz und Hans Weitkamp), Gauke, Kiel 1996, ISBN 978-3-87998-436-7
  • Handbuch ökologischer Siedlungs(um)bau (hg. mit Declan Kennedy), Reimer, Berlin 1998, ISBN 978-3-496-02638-9
  • Energetische Optimierung einer Produktionshalle unter besonderer Berücksichtigung eines innovativen Lüftungskonzeptes. Abschlussbericht Teil 1, hg. v. Margrit Kennedy et al., IRB, Stuttgart 1999, ISBN 978-3-8167-5456-5
  • Geld ohne Zinsen und Inflation. Ein Tauschmittel, das jedem dient, Goldmann, München 2005, ISBN 978-3-442-12341-4, Erstmals 1987 publiziert, danach immer wieder überarbeitet und in 22 Sprachen übersetzt. Die Ausgabe von 2006 ist Online im Volltext erhältlich.
  • Regionalwährungen. Neue Wege zu nachhaltigem Wohlstand (mit Bernard A. Lietaer), Riemann, München 2006, ISBN 978-3-570-50052-1

Apokalypse des Geldsystems

Hans Jürgen Klaussner

Die Aufgabe eines Finanzsystems wäre es, ein Wertmesser zur Verrechnung von Leistung zu sein. Unser weltweites Finanzsystem ist weit mehr als das.
Durch Zinswirtschaft erzeugt es unglaubliche Mengen von Geld direkt aus dem Nichts. Nutznießer dieses Geldes sind „National-Banken“, die nicht den Nationen, sondern privaten Bankiers gehören!
Dieses System führte dazu, dass jedes Land unserer Erde unter einer astronomischen Verschuldung leidet. Das ist kein Zufall, sondern bewusst so herbeigeführt.
Wo das Geld ist, ist auch die Macht; und das Geld ist nicht bei den Staaten.
Das System wurde angelegt, um die Kontrolle über alle Länder der Welt zu erreichen…

Diese Finanzstruktur ist nicht mehr wirtschaftsfähig.
Da die weltweite Verschuldung größer ist, als das weltweit vorhandene Geld, verliert es seinen inneren Halt.
Seither wird es durch Manipulation, fehlende Aufklärung und die Einführung des bar- geldlosen Rechnungswesens künstlich aufrecht erhalten.

In diesem Video wird Ihnen ein Wirtschaftssystem gezeigt, das auf völlig anderen Grundsätzen aufgebaut ist und bereits seit längerer Zeit
in Gemeinschaften praktiziert wird.
Es hat als Grundlage die Leistung des Einzelnen und kommt ohne Banken und jede Verzinsung aus.
Es könnte das Wirtschaftssystem des neuen Zeitalters sein.

Video: Hans Jürgen Klaussner

http://www.youtube.com/watch?v=cp4AXLGrL8c

Hans Jürgen Klaussner
Apokalypse des Geldsystems

HuMan-Wirtschaft
„Kreditismus“ als Lösungs-Weg zwischen Kapitalismus und Kommunismus
Was die Lösung sein könnte für die heutige Kreditwürdigkeitskrise,
den daraus resultierenden globalen Geldmangel
sowie die Zunahme der Sozialhilfe-Abhängigen in den
reichen Industriestaaten beschreibt dieses Buch einfach
und logisch. Gewinnschutzmodelle wie – Zünfte – Staatsmonopole
– Zölle – Patente und eigene Schutzwährungen
wären sinnvoll. Sie stellt eine Wirtschaftstheorie gegen die
seit 1996 herrschende Marksättigung vor, in der die Gewinne
automatisch nach Null tendieren. Die HuMan-
Wirtschaft kann das alte Preisschutzsystem mit einer
zinslosen eigenen Verrechnungswährung, die auf zukunftsgerichteten
Leistungskredit der Unternehmer aufbaut
einführen und damit den weltweiten Wohlstand gerechter
verteilen.

Hans-Jürgen Klaussner ist selbständiger Unternehmer.
Abschluss BMS Berufs-Mittelschule. 3 Jahre EDV- und Buchhaltungslehrer an einer eigenen Computer-Schule.
Die Grundidee zur HuMan-Wirtschaft hatte er bereits 1971.
Das gleichnamige Buch entstand nach 25 Jahren Forschung 1996.
Darauf gründete er diverse WEGGenossenschaften in CH-Biel, Wien, München,
2002 Online-Start mit der EUROWEG Verrechnung für einen bankenunabhängigen Warenkredit-Markt im Internet mit der Vernetzung der Unternehmer.

Der Autor beschreibt sehr treffend unsere heutige Geldkrise, die nur durch ein komplett neues Geldsystem beendet werden kann.

Fachleute nennen das, was kommen muss, die Dritte Revolution des Geldes:
1. Revol. Metallgeld um -600 v.Chr.
2. Revol. Papiergeld um 1650
3. Revol. Elektronisches Geld ab 2013

Die erste Revolution war die Erfindung der Goldmünze.
Der Erzeuger war der König
Die zweite Revolution war die Erfindung des Papiergeldes.
Die Erzeuger waren die privaten Banken.
Die dritte Revolution wird von der Einführung des reinen Computergeldes als definitive Buchhaltung in die Geschichte eingehen, in der die Unternehmer durch Vernetzung ihrer Buchhaltungen über das Internet die Warenbuchhaltung gleich zur Geltungsbuchhaltung, also zum Gelt der Zukunft machen.
Die Erzeuger sind nun die Unternehmer und die Kunden selber.
Sie ersetzen das Bankengeld der 2. Generation und die dazu eingeführte doppelte Buchhaltung durch die definitive Buchhaltung im Internet. Der Zins und der Geldmangel werden aufgelöst. Dadurch wird auch die längst bekannte Untauglichkeit des Zinses als Steuermittel für Wachstum oder als Inflationsbekämpfer ersetzt. Systeme wie Kreditnehmerbetreuung und Konkursabsicherung ermöglichen den zukunftsgerichteten Warenkredit, wodurch sich jeder Mensch und jedes Land sich so entwickeln kann, wie es seinen persönlichen Bedürfnissen entspricht.

HuMan-WEG Partei Schweiz,
Industriestrasse 28, CH-2545 Selzach,
www.kreditie.ch

Human-way Partei Österreich, Schlossgasse 3, A-3950 Gmünd,
www.human-way.at

Human-way Partei Deutschland,
Walter Freitag Str. 22, D-42899 Remscheid,
www.euroweg.net
www.kreditie.at