Das globale Finanzsystem steht direkt am Abgrund

Foto: Flickr-user Kellerabteil. Quelle: Flickr

Wie nah am Abgrund steht das globale Finanzsystem?

(Ein Artikel von Ernst Wolff)

„Wir befinden uns mittlerweile auf der Zielgeraden einer Strecke, die geradewegs in den Zusammenbruch des Finanzsystems führt und an deren Ende eine Situation wartet, von der wir nur eines wissen: Dass die Welt sie in dieser Form noch nicht erlebt hat.“ (Ernst Wolff)

  • Die Grundzüge unseres Finanzsystems
  • Der erste Schock 1998
  • Der zweite Schock 2008
  • Die gegenwärtige Situation
  • Wie sich Finanzindustrie und Regierungen für den Crash wappnen

Welche Auslöser für den endgültigen Zusammenbruch des Finanzsystems gibt es?

  • Politisch-militärische Krisen: eine Unzahl von Krisenherden, die als Auslöser infrage kommen und einander teilweise gegenseitig bedingen.
  • Derivate: vor den Augen der Öffentlichkeit werden viele wichtige Informationen von der Finanzwirtschaft über das Geschäft mit Derivaten verborgen

Welche „Lösungen“ bereiten die Finanzwirtschaft und die Politker für den Crash vor?

  • Die Ersetzung des Bail-Outs (der Rettung von Banken durch Steuergelder) durch das Bail-in (die Beteiligung von Sparern und Kleinanlegern an der Rettung von Banken)
  • Das bedeutet die gesetzlich verankerte  Enteignung der einfachen Bürger (vor allem des Mittelstands) im Interesse der Finanzmafia.
  • Eine (einmalige) Steuer auf alle Vermögen

siehe ganzen Artikel HIER

Weitere Lesetipps:

Internationaler Währungsfonds (IWF) und Weltbank. Wolffs Interview für Geopolitika – weiter

Griechenland: die tickende Zeitbombe weiter

Kooperation statt Konfrontation: die Syriza-Regierung und die Troika weiter

⇒ Der IWF bereitet sich auf das Ende der US-Dollar-Ära vor – weiter

EZB und nationale Notenbanken verpulvern 1 Billion Euro für die Finanzindustrie – weiter

Wolfgang Berger: Wie sich der Finanzsektor die Welt unterwirft – weiter

KenFM im Gespräch mit: Ernst Wolff – „Weltmacht IWF“ – weiter

Ein Bail-In bei der Hypo Alpe Adria? Alarmstufe rot fürs globale Finanzsystem! – weiter

Die Bank sind wir

Lothar Lochmaier: Die Bank sind wir

Chancen und Perspektiven von Social Banking

Diese Buch liefert einen übergreifenden und praktischen Blick in eine mögliche und bereits existierende Finanzwelt, die auf Partizipation, Mitbestimmung und Transparenz beruht.

Inhalt:

Wozu Banken da sind – und was sie nicht gerne tun

  • Kunden sprengen Bank
  • Private Kreditauktionen machen Schule
  • Die älteste Bank Europas ist eine »Sozialbank«

Was ist Social Banking?

  • Moderne Geburtsstunde: »Community Reinvestment Act«
  • Deutsches Modell: Genossenschaften statt Pensionsfonds
  • Das neue Berufsbild »Social Banker«
  • Das Internet redefiniert »soziale« Geldanlage
  • Die Geburtsstunde von »Online-Banking«
  • Das BTX-Terminal scheitert
  • Direktbanken ignorieren soziale Netzwerke
  • Virtuelle Finanzgemeinschaften verändern Anlageverhalten
  • Wie Bankenwelt und soziale Mediennutzung verschmelzen

Online-Kreditauktionen: Kunden gestalten Darlehensvergabe

  • Internet-Kreditportale im Überblick
  • Die erste Gruppe
    – Kommerzielle Online-Kreditauktionen
    – Smava und Auxmoney in Deutschland
    – Wie riskant ist das Engagement?
    – Qualitative Unterscheidungsmerkmale
    – Wie risikoreich agieren die Betreiber?
    – Unregulierter Graumarkt bereitet Schwierigkeiten
    – »Bürgschaftsfunktion« für Kreditvergabe
    – USA: Hohe Ausfallraten bei Prosper.com
    – Neue Marktsegmente hart umkämpft
    – Bankless-life in Österreich gescheitert
    – Anlegerforen fordern transparentes Geschäftsgebaren
    – Peer-to-Peer-Kreditvergabe: Verlässlichen Rahmen schaffen
  • Die zweite Gruppe
    – Nach sozialen Kriterien gestaltete Mikrofinanz-Plattformen
    – Investieren statt spenden
  • Die dritte Gruppe
    – Bildungskredite etablieren sich
    – »Soziale« Kreditvergabe und Gewinnmaximierung
  • Die vierte Gruppe
    – Kreditplattformen für unternehmerische Zwecke
    – Das amerikanische Modell kommt nach Deutschland
    – Undurchschaubare Querverbindungen
    – Banken vernachlässigen Unternehmenskredite
    – Die Vielfalt unter nachhaltigen Geldinstituten wächst

Wie finanzielle Netzwerke die Geldanlage optimieren

  • Die persönliche Finanzbuchhaltung im Netz
  • Die erste Gruppe
    – Einfache Werkzeuge sorgen für Überblick
  • Die zweite Gruppe
    – Wie erfolgreich agiert »kollektive Anlegerintelligenz« an den Kapitalmärkten?
    – Forschung untersucht den Herdentrieb an der Börse
    – Anleger suchen unabhängige Information
    – Handeln wie ein Hedge-Fonds-Spezialist
  • Die dritte Gruppe
    – Börsengänge nach dem Web-2.0-Auktionsprinzip
    – Geldanlage versteigern wie bei eBay
    – US-Anbieter treiben Personal Finance Management (PFM)

Die Nutzer der einzelnen Plattformen

  • Ayondo
  • Betterplace
  • Fidor Bank AG
  • Lending Club
  • Mint.com
  • Noa Bank
  • Smava: Die Anleger und deren Motive
  • Smava: Wer sind die Kreditnehmer bzw. Schuldner?
  • Zopa: Autonome Anleger kreieren »Massennischenmarkt«
  • Welcher Anlegertyp welche Plattform bevorzugt
  • Fluchtpunkt Geld
  • Klassische Bindungsmuster lösen sich auf

Finanzdemokratie 2.0 zwischen Mythos und Realität

  • Medienhype um »Google-Bank« und »Facebook-Filiale«
  • Zukunftsperspektiven virtueller Geld- und Kreditgemeinschaften
  • Communities »hacken« Banken kreativ
  • Cybercash löst keine sozialen Herausforderungen
  • Neue Spielformen von direkter Mitbestimmung
  • Vertrauenskrise etablierter Institutionen
  • Internet als intelligentes Kulturwerkzeug
  • Neuer Fortschrittspfad jenseits von Ideologien
  • Hype-Zyklus: Das Internet weckt zu hohe Erwartungen
  • Ersetzt das Mobiltelefon die Kreditkarte?
  • Direktüberweisung in Entwicklungsländern
  • Technische Evolution und effektiveres Finanzsystem
  • Social Banking wird zur neuen Gemeinschaftswährung
  • Zukunftsvision: Common Banker als seriöse Verwalter von Gemeinschaftsgütern

Verlag Heinz Heise
160 Seiten
15,90 Euro
ISBN 978-3-936931-64-8

[amazon asin=393693164X&template=iframe image]

Rezension bei Heise.de

 

The Big One – Das Ende des Finanz-Systems …

Kurz vor dem Ende des Finanz- und Wirtschafts-Systems!?

Die exakten Analysen nehmen zu, die belegen, daß das vorherrschende finanzwirtschaftliche System vor dem Kollaps steht.

Das System ist gescheitert! Es ist ein Dilemma, das unbedingt zusammenbricht, weil es nicht zu lösen ist.

Anzeichen:

Sparer werden enteignet, Schuldenspirale ist unaufhaltsam, Geld wird korrupt, weltweiter Währungskrieg, Vermögensabgabe von 10 bis 30 %, Bargeld-Abschaffung, Aktienwerte sind nicht mehr Wirtschaftskräfte usw. usf.

Andreas Popp – Es sieht sehr Übel aus – Finanzkrise Weltweit

Ulrike Herrmann – Die nächste Finanzkrise kommt

https://youtu.be/XKRIP35TUrY

 

 

Wollt Ihr den totalen Frieden?

Zusammenbruch

Das Gesellschaftssystem in den USA und den EU-Staaten ist nicht mehr zu retten.

Diese Staaten sind als Zugmaschinen des Kapitalismus-Systems in den verschiedenen Hinsichten ziemlich schlecht dran.

Der hiesige Finanz-Kapitalismus ist wieder einmal an seinem turnusmäßigen Zusammenbruch angekommen, der etwa alle drei Generationen stattfinden muss.

Der Grund dafür liegt im exponentiellen Wachstum der Geldmengen (die Maximierung des privaten Profits!), das im Widerspruch zur Natur steht und zu einem unnatürlichen ewigen Wachstum der Wirtschaft zwingt.

Das Wachstum der Wirtschaft ist durch die Naturgesetze jedoch begrenzt. Das weiß man seit ewig.

Aber das exponentielle Wachstum des Geldes (Ponzi-System) unterliegt nur menschlichen, betrügerischen Regeln bzw. Gesetzen, die die Mächte hinter dem Geld für sich selber gemacht haben.

Da diese Kräfte, die hinter dem Geldsystem und hinter der installierten Politik, Gesetzgebung und Medienwelt regieren, nicht bereit sind, dieses Geld- und Machtspiel zu beenden, gibt es zwei Auswege aus der aktuellen Lage:

1. weltweiter Krieg,

Die Millionen Menschen, die dabei auch vernichtet werden, die sind als Kollateralschäden keinen Cent der Beachtung wert.
Und folgerichtet betteln heute die USA und die EU bei Rußland mit Waldimir Putin an der Spitze, endlich den Dritten Weltkrieg anzufangen.
Doch die Russen wollen keinen Krieg. Die haben immer noch genug von den 30 Millionen Menschenverlusten im 2. Weltkrieg!
Die Russen haben auch im Kontrast zu den US-Amerikanern keine Ambitionen, die Welt zu beherrschen.
Aber Rußland hat sich von der Ausplünderung der heimischen Rohstoffe vor allem durch USA-Konzerne in den 1990er Jahren unter Führung von Wladimir Putin weitgehend befreit sowie die Bevölkerung des Landes aus dem Chaos zu mehr Wohlstand geführt.

Der Konflikt gegen Russland über die Ukraine dient der Rettung des USA-Dollars und der Schwächung des Euro-Raums.
Die Amerikaner treiben einen Keil zwischen Europa und dem natürlichen Nachbarn Russland weil die weltweite Vormachtstellung des USA-Dollars und damit der USA in Gefahr sind.
Die BRICS (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) haben vor wenige Tagen beschlossen, untereinander den Handel zunehmend weniger in USA-Dollar abzuwickeln.

Diese Umgehung des USA-Dollars als Weltleitwährung ist eine indirekte Kriegserklärung an Amerika.
Von der weltweiten Akzeptanz des USA-Dollars hängt das Wohl und Wehe des USA-Imperiums ab.
Wenn niemand mehr Öl oder andere Güter gegen USA-Dollar kauft, wären die USA über Nacht tatsächlich Pleite und damit auch das komplette westliche Finanzsystem.
Deshalb versucht man Rußland mit Wladimir Putin an der Spitze, auf eine Propaganda-Stufe als „Schurke“ wie Saddam Hussein und Gaddafi zu bringen. Auch diese beiden Staatsführer hatten große Pläne zur Umgehung des USA-Dollars.
Deshalb wird ein Ziviliflugzeug über der Ukraine an der Grenze zu Rußland vom Himmel geholt.
Deshalb werden provozierend im September 2014 alle NATO-Übungen an der Grenzen Rußlands gleichzeitig durchgeführt!

NATO, Manöver

Aber Rußland geht konsequent einen Weg gemeinsam mit den BRIC-Statten, daß Monopol des wertlosen USA-Dollars zu brechen.

Und so läßt sich Putin bisher nicht zu einem neuen verheerenden Krieg provozieren.

Die BRICS-Staaten

2. weltweiter FRIEDEN,

weil immer mehr Menschen begreifen, welches skrupellose und vernichtende Spiel die Mächte hinter dem Geld (Geldfamilien, Groß-Konzerne) mit den Menschen (z.B. im Namen eines Anti-Terrorkampfes) und mit dieser Erde (Ausplünderung, Vernichtung von Ressourcen) führen. Das ist längst nicht mehr im Interesse der Menschen. Die Glaubwürdigkeit des Systems ist im Keller!

Und je mehr und andauernd die Massenmedien der noch Herrschenden immer extremer, immer dümmer, immer dreister den Krieg gegen Rußland anheizen,

desto mehr kommen die Zweck-Lügen ans Licht und regen sich die Menschen für eine friedliche Zukunft

– siehe Friedensmahnwachen in mehreren europäischen Ländern.

Frieden, Frieden mit Rußland, Wir sind das Volk

02 T.O.R.: Der Zusammenbruch von Olaf Giermann (10dency)

 

 

Anfang alternativer Welt-Währungen

Es wird immer offensichtlicher, daß die Macht des USA-Währungs- und Finanzsystems zusammenbricht.

Die aktuellen Machenschaften in der Ukraine und in Syrien bzw. im Irak bestätigen dies nur auf scheußliche Weise.

Die BRICS-Staaten arbeiten an einem gemeinsamen Währungs-System, um den Handel untereinander völlig ohne USA-Dollar abzuwickeln.

Das haben schon andere mutige Kräfte angestrebt und sind daran zugrunde gegangen:

Zuletzt war es Muammar al-Gaddafi, der mutig einen Weg zur Befreiung Libyens und der afrikanischen Ländern ging, indem er den Gold-Dinar für die Afrika-Länder in die Welt bringen wollte. Das sollte eine Währung mit Gold-Deckung werden und bedeutete die Abhängigkeit vom USA-geführten Finanzsystem.

Auch Saddam Hussein wollte die Öllieferungen des Iraks nicht mehr gegen Dollar sondern Euro einführen. Das tragische Schicksal des mutigen Mannes und seines Landes ist bekannt.

Jetzt sind es stärkere und aufstrebende Ländern wie Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika, die sich gemeinsam zur Wehr setzen und eine USA-geführte Macht über die Weltwirtschaft und die Menschen nicht mehr dulden.

Die russische Zentralbank nannte jetzt erste Details der Anti-Dollar-Allianz.

  • Die daran beteiligten Staaten verzichten im gemeinsamen Handel auf den Dollar und auf Währungsreserven in Dollar.
  • Neben dem gemeinsamen Handel ohne Dollar will vor allem Russland auch eine Konkurrenz zu IWF und zur Weltbank schaffen, die den Ländern und Bevölkerungen der Welt nicht Gutes brachten.
  • Eine gemeinsame Entwicklungsbank soll Projekte finanzieren, für die die alten internationalen Finanzinstitute nicht genügend Geld bereitstellen und dafür erpresserische  politische Zugeständnisse verlangen.
  • Um diese Brics-Bank zu stützen, wollen die fünf Staaten offenbar einen Teil ihrer USA-Dollar-Reserven verwenden.

Weitere Informationen siehe HIER

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) ist die Zentralbank der Zentralbanken. Damit ist sie die einzige Bank der Welt, die wirklich Einblick in alle Zahlen der globalen Finanzströme hat.

Der neue Chefvolkswirt der BIZ, Hyun Song Shin, trat sein Amt mit einer spektakulären Crash-Warnung an:

Die aktuelle Ruhe an den Märkten sei trügerisch, im Hintergrund baue sich „ein schmerzhafter und sehr zerstörerischer Umschwung auf“.

Weitere Informationen siehe HIER

 

Unser Finanzsystem ist BETRUG!

Unser GELD-SYSTEM ist ein BETRUG aufgrund der Geldschöpfung!

BETRUGSMASCHINE Geldsystem: EU US Schulden-Krise / EURO KRISE ( DOLLAR Banken Prof. Wilhelm Hankel)

Das GELDSYSTEM beruht auf BETRUG 2/2 ( EURO Krise Geldschöpfung Finanzsystem Prof. Franz Hörmann)

Das GELDSYSTEM beruht auf BETRUG 1/2 ( EURO Krise Geldschöpfung Finanzsystem Prof. Franz Hörmann)

ANNE WILL: Stoiber – POLITIK machtlos gegen HOCHFINANZ (Banken Kapitalismus EUROKRISE Schuldenkrise)

ACKERMANN gibt GELDSCHÖPFUNG aus dem NICHTS zu! (Giralgeld Geldsystem Deutsche Bank Euro Krise)

BANKEN betrügen Kunden (BANKBETRUG) – Geldschöpfung ist Betrug (Giralgeld Geldsystem Börsenbrief)

Kernproblem: GELDSCHÖPFUNG der Banken (Finanzkrise Eurokrise 2012 Geldsystem Euro Schuldenkrise)

Kernproblem der Krise: GELDSCHÖPFUNG / Giralgeldschöpfung der Banken (Finanzkrise Euro Eurokrise 2012 Geldsystem)

FRANK SCHÄFFLER – wahre URSACHEN der EURO-KRISE 2012 (GELDSYSTEM Geldschöpfung Schuldenkrise)

Prof. Wolfgang Berger – Ursachen der Finanzkrise

Kriminelles Betrugssystem

Die Rolle des Geldes und des Geldsystems in unserer Gesellschaft.

Es ist ganz offensichtlich, daß es sich in Wirklichkeit um ein Betrugs-System handelt von erschreckender krimineller Energie. 

Die Ursache der Krise ist Betrug

Es gibt keine freie Marktwirtschaft oder freie Märkte, erst reicht keine soziale Marktwirtschaft.

Nationale und regionale (EU) Staats-Mächte beschränken im Interesse der wenigen Superreichen, ihrer privaten Geld-Institute (siehe FED) und der multinationalen Konzerne die freien Entscheidungsmöglichkeiten der mittelständigen und kleinen Unternehmen.

Staaten haben Gesetze erlassen, die dann RECHT darstellen und die Basis für damit legalisierten  riesigen Betrug im Interesse der Reichen und Mächtigen darstellen.

Die kapitalistische Zentralmacht USA setzen mit ihren Zwangs-Verbündeten weltweit militärisch mit rund 1000 Militärstützpunkten die Interessen der Geld-Mächte durch.

Beispiele sind

  • Libyen – Verhinderung der Einführung des Gold-Dinars als neue Afrikanische Einheits-Währung und Vernichtung des beispielhaften Volks-Wohlstands in Libyen durch Verteilung des Volksvermögens an die Bevölkerung
  • Irak – Verhinderung der Einführung des Euro (anstelle des USA-Dollars) als Basiswährung für die Öllieferungen des Iraks und der ölfördernden arabischen Ländern
  • Venzuela – Verhinderung der Loslösung vom USA-Dollar und USA-Einfluß in Südamerika
  • Ukraine – Nach der Vernichtung bzw. Privataneignung des Volksvermögens der Wirtschaft der Sowjetunion,  Vernichtung Rußlands und seiner separaten Rubel-Währung
  • Iran – Vernichtung eines des letzten staatlichen Finanzsysteme (Libyen, Irank, Iran, Nordkoreal, Cuba) mit dem Ziel der Durchsetzung der weltweit einheitlichen privaten Geld-Macht

Oberflächliche und scheinbare Ähnlichkeiten zu einem „sozialistischen“ Gesellschaftssystem betreffen

  • den Staatsmonopolismus (staatlich-rechtliche Vorschriften für Erzeugung (Wirtschaft, Steuern) und Verteilung des Geldes (Einschränkung von Sozialleistungen)),
  • die Internationalisierung (EU),
  • die Globalisierung (Konzern-Planung und -Handlung),
  • die Zentralisierung (USA) der Macht bzw.

des Machteinsatzes im Interesse des Geldes und der Maximierung des Privatvermögens und damit der Macht der wenigen Superreichen dieser Erde.

Ansonsten gibt es keine Ähnlichkeiten zum Sozialismus-Gesellschaftsmodell.

Dieses Video zeigt die kriminelle Energie des Gesellschaftssystem des monopolisierten und globalisierten Kapitalismus:

http://youtu.be/boRzTx8rYfw